Filmhandwerk

Was Comics und Graphic Novels mit Film verbindet

Der Vergleich von Comics (im englischen Sprachraum heute wertiger als Graphic Novels bezeichnet) mit Film ist naheliegend. Weil Comics als Schund und tiefste Stufe des Storytellings galten, wurde dem Comic die analytische Untersuchung in der sonst üblichen Form der Trennung von Inhalt und Form lange versagt. Geschichten über Superhelden in Strumpfhosen oder Hinkelstein werfende Gallier, so die gängige Meinung, konnten gewissermaßen "automatisch" keine Erzählform besitzen, die eine Analyse sinnvoll erscheinen ließ. Auch beim Film wurde einige Jahrzehnte so argumentiert. [...]

CEO-Videos von A-Z, Teil 2: Vorbereitung und Dreharbeiten

Was gilt es für die Planung und Realisierung von erfolgreichen CEO-Videos zu beachten? Welche Komponenten besitzt ein Filmbudget. Der zweite Teil der Filmpuls-Serie zu Leadership Videos nennt terminliche Richtgrößen und zeigt, worauf es bei der Erarbeitung der Inhalte und bei der Umsetzung besonders zu achten gilt. Ebenso beleuchtet werden unterschiedliche Varianten von Probe-Aufnahmen und die Bild- und Tonbearbeitung. [...]

Das Phänomen der unsichtbaren Schnitte bei Film und Video

Unsichtbare Schnitte sind kein Geheimnis. Sie finden seit jeher nicht nur in großen Hollywood-Produktionen Anwendung, sondern sind d-e-r Standard in der Film- und Videoproduktion. Unsichtbare Schnitte werden so bezeichnet, weil sie für Auge und Hirn deutlich sichtbar und erkennbar sind (anders als versteckte Schnitte), trotzdem aber vom Zuschauer nicht wahrgenommen werden. [...]

Videoformate von A-Z: Alles was Sie darüber wissen müssen

Die 2-teilige Einführung in die Videotechnik von Filmpuls erläutert im zweiten Teil der Serie die Vorteile und Nachteile der bekanntesten Videoformate. Ergänzend wird auch auf Fragen der Konvertierung (der Umwandlung von einem Videoformat in das andere) und weitere wichtige Themen aus dem Alltag des Video- und Filmemachers eingegangen. Der Artikel versteht sich als Weiterführung und Ergänzung des Beitrags zu den bekanntesten Filmformaten. [...]

Filmformate, Seiten-Verhältnis, Bildformat und Bildgrössen

Der erste Teil der zweiteiligen Filmpuls-Serie zur Videotechnik erklärt die oft unterschiedlich und widersprüchlich genutzten Fach-Begriffe "Filmformat", "Drehformat", "Aufnahmeformat" und "Seitenverhältnis". Ebenso behandelt werden die wichtigsten Themen im Zusammenhang mit HD, 2K, 4K und die Frage, wie für ein Video oder einen Film das richtige Format gewählt werden soll. Der Beitrag richtet sich an Einsteiger in die Materie und versteht sich als ebenso einfache wie umfassende Einführung in die Basis der Videotechnik. [...]

Die Kalkulation nach der Kalkulation: Budgetierung für Film und Video

Wie beim Fußball gilt auch in der Kommunikation mit Film und Video: Nach dem Film ist vor dem Film. Damit, dass ein Filmprojekt seinem Publikum und der Öffentlichkeit anvertraut wird, endet die Arbeit für Produzenten und Produktionsleiter nicht. Nicht nur bei den Zuschauerzahlen (oder der Anzahl Klicks im Internet), auch bei der Kalkulation schlägt jetzt die Stunde der Wahrheit. Teil 3 der Filmpuls-Serie zur Budgetierung und Kalkulation von Film- und Videoprojekten. [...]

Billige Ausreden bei Film- und Videoprojekten: die Top 10

Sie sind die Geisterfahrer jeder Filmproduktion: Billige Ausreden, die einem mit der Selbstverständlichkeit eines mehrachsigen Trucks in einem amerikanischen Actionfilm auf der Gegenspur im dümmsten Moment entgegenkommen. Filmpuls präsentiert zum Jahresbeginn die Top 10 der billigsten und häufigsten Ausreden bei Film- und Videoprojekten. [...]

Grundlagen: Warum es jeden Film nicht ein Mal, sondern vier Mal gibt!

Drehvorbereitungen können unvollständig oder fehlerhaft verlaufen. Bei Dreharbeiten tanzt nicht selten der Bär oder ist der Teufel los. Aus Sicht der Produktion liegt in der Herstellung eines Filmes oder Videos viel Gefahrenpotential. Ungleich kritischer und gefährlicher (aber auch nochmals interessanter) wird es, wenn man die Entstehung eines Films nicht aus produktioneller Sicht, sondern aus dem Blickwinkel seiner Wirkungsziele untersucht. [...]

Video machen erfordert vom Auftraggeber nur eine einzige Entscheidung

Es gibt nur drei Arten, wie ein Video oder Filmprojekt angegangen werden kann: Ein Film kann in Form des „Abfilmens“, des „Verfilmens“ oder als „Inszenierung“ umgesetzt werden. Alles Weitere ergibt sich daraus. Darum muss der Entscheid, welche dieser drei Arten für das eigene Filmvorhaben die Richtige ist, aus der Sicht des Auftraggebers im Vordergrund stehen. [...]

Zeitraffer, Blende und Zeitlupe im Film: Zeit- und Raummanipulation

Der Film kann Effekte hervorbringen, die in der Fotografie nicht möglich sind. Zu diesen Effekten gehören die Blende, der Zeitraffer und die Zeitlupe. Alle drei Effekte haben eine Einfluss auf unsere Wahrnehmung der Zeitachse in einem Film: sie manipulieren unser Zeitempfinden mit optischen Manipulationen, losgelöst von der Storyline. Drei Arten von Blenden, Zeitraffer und Zeitlupe ergänzen die Möglichkeiten der Montage in der Kommunikation mit Film und Video. [...]
1 2