Imagefilm

Filmpuls definiert Imagefilm wie folgt: Der Imagefilm transportiert Markenwerte: Er macht Kompetenz zum Erlebnis. Dazu nutzt er einen inszenatorisch-gestalterischen oder dokumentarischen Ansatz. Roter Faden bildet meist die Story, welche an einem unternehmensspezifischen Bezugspunkt aus der Lebenswelt des Zuschauers anknüpft.| © Condor Films™

Warum ein Imagefilm die schlechtere Alternative ist

Ändert der Fluss das Flussbett? Oder zwingt dieses dem Fluss den Weg auf? Niemand wird bestreiten wollen, dass beide Elemente, Fluss und Flussbett, sich wechselseitig beeinflussen. Für Bewegtbild und Distributionskanäle gilt das ebenso. Darum gehören Imagefilme abgeschafft. Er ist ein Dinosaurier aus der vordigitalen Zeit. In einer non-linearen Welt hat der herkömmliche Imagefilm nichts mehr zu melden. Es gibt bessere und effizientere Alternativen um mit Film und Video Wirkung zu erzielen. [...]

Kalkulationsschema für Film und Video (mit Budget-Beispiel)

Teil 2 der dreiteiligen Filmpuls-Serie zu Kalkulation und Budgetierung präsentiert ein Musterbudget, vertritt eine klare Meinung zu Reserven, erklärt das Zusammenspiel von Budget, Parametrisierung und Production Values und enthüllt, warum ein Hollywood-Star seine Karriere einer Schweizer Produzentin verdankt, für die der korrekte Umgang mit Filmkalkulationen mindestens so wichtig wie Talent ist. [...]

Grundlagen: Warum es jeden Film nicht ein Mal, sondern vier Mal gibt!

Drehvorbereitungen können unvollständig oder fehlerhaft verlaufen. Bei Dreharbeiten tanzt nicht selten der Bär oder ist der Teufel los. Aus Sicht der Produktion liegt in der Herstellung eines Filmes oder Videos viel Gefahrenpotential. Ungleich kritischer und gefährlicher (aber auch nochmals interessanter) wird es, wenn man die Entstehung eines Films nicht aus produktioneller Sicht, sondern aus dem Blickwinkel seiner Wirkungsziele untersucht. [...]

Video machen erfordert vom Auftraggeber nur eine einzige Entscheidung

Es gibt nur drei Arten, wie ein Video oder Filmprojekt angegangen werden kann: Ein Film kann in Form des „Abfilmens“, des „Verfilmens“ oder als „Inszenierung“ umgesetzt werden. Alles Weitere ergibt sich daraus. Darum muss der Entscheid, welche dieser drei Arten für das eigene Filmvorhaben die Richtige ist, aus der Sicht des Auftraggebers im Vordergrund stehen. [...]

Filme schneiden und Videos professionell montieren (4/4)

Ein Film oder ein Video hat keine endgültige Form, bevor nicht eine Vielzahl von unterschiedlichen Einstellungen miteinander verknüpft werden. Anders als bei einer Photographie (zumindest vor der Erfindung von Photoshop) bietet diese in der Montage vorkommende Verknüpfung kaum kontrollierbare Möglichkeiten zur Manipulation. Dieser Artikel zählt die wichtigsten Arten der Manipulation auf und erklärt die Mechanismen anhand von Beispielen. [...]

Kamerafahrt im Film in Theorie und Praxis (3/4)

Wenn eine Kamera ihren Standort während einer Einstellung verlässt, so spricht man von einer Kamerafahrt. Die Bewegung enthält also stets das Verlassen des Ausgangspunkts. Ob in Fahrtrichtung, rückwärts oder quer zur Bewegung, die Blickrichtung der Kamera kann, solange sie dramaturgisch motiviert ist, bei Fahrten in alle Richtungen gehen. Wie werden Kamerafahrten richtig eingesetzt? [...]

Subjektive Wahrnehmung in Film und Video

Bei der Erläuterung der Frage, was subjektive Wahrnehmung ist und sein kann, wurde einer der redaktionell stärksten Tageszeitungen der Schweiz darüber gejammert, dass Filme und Videos in den letzten Jahren, und nicht zuletzt wegen YouTube, nurmehr (Zitat:) "gnadenlos subjektiv und gnadenlos beliebig" seien, und darum weitgehend an Wirkung verloren hätten. Meine bescheidene Meinung: Diese Feststellung ist Unsinn und alter Käse! [...]

Der Kameraschwenk im Film in Theorie und Praxis (2/4)

Bewegungen der Kamera um ihre Horizontalachse oder um ihre Vertikalachse werden als Schwenks bezeichnet. Technisch gibt es zur Ausführung von vertikalen oder horizontalen Schwenks eine Vielzahl hochspezialisierter Gerätschaften, die sämtliche denkbaren Kamerabwegungen ermöglichen. Wie werden Schwenks in der Kommunikation mit Film und Video richtig eingesetzt? [...]

Kamerabewegungen im Film in Theorie und Praxis (1/4)

Bewegung gehört zur Grundcharakteristik des Mediums Film. Trotzdem herrscht oftmals große Unklarheit, wie und wann Bewegung in der Kommunikation mit Bewegtbild eingesetzt werden soll. Filmpuls beleuchtet in einer vierteiligen Serie das Thema Bewegung im Film und die damit verbundenen filmischen Ausdrucksmittel aus unterschiedlichen Blickwinkeln: [...]

Was kostet ein Imagefilm oder ein Web-Video wirklich?

Was kostet ein Film oder Video? Die Antwort ist ganz einfach: gleich viel wie ein Auto! Während bei Neuwagen die Marke, Hubraum und Größe preisbestimmend sind, so ist es beim Film der Inszenierungsgrad und die geplante Wirkung, die Emotionen und das Genre, welche zusammen mit einer Reihe weiterer Faktoren den Preis ausmachen. Aber damit nicht genug. Es gibt weitere Gemeinsamkeiten zwischen Film, Video und Autos. [...]
1 2